Nachwuchsarbeit

Wie bei jeder Sportart ist auch beim Reitsport die Nachwuchsarbeit ein außerordentlich wichtiges Thema. Es gibt viele Interessierte, die in den Reitsport einsteigen wollen, jedoch wird das Angebot österreichweit immer geringer. Unabhängig von den Krisen der letzten Jahre ist die Haltung von Pferden kostenintensiv. Viele Reitställe wollen daher keinen Reitschulbetrieb mehr betreiben.

 

Nachwuchsarbeit beginnt bei der Basis -  mit der Ausbildung an der Longe. Erst wenn Sitz, Balance und Einwirkung harmonieren, kann mit dem frei reiten begonnen werden. Ohne Basisarbeit gibt es keine Nachwuchsarbeit. Dabei ist sehr wichtig, dass diese Arbeit von ausgebildeten Personal ausgeführt wird.

 

Für uns ein ganz wesentlicher Bestandteil ist die Freude mit den Pferden, die Freude am Reiten, die eigene Freude und die Freude in der Gemeinschaft.

 

Wir haben aktuell ca. 20 Kinder, die sportlich reiten. Die meisten sind von der Longe weg bei uns und haben, nach der Reiterpassprüfung auf unseren Schulpferden die Möglichkeit erhalten bei reitsportlichen Bewerben teilzunehmen.  Inzwischen haben die meisten ein eigenes Pferd, mit dem sie an Turnieren teilnehmen. 

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Bewerbe die für Nachwuchsreiter geeignet sind. Beim Springsport haben wir in Salzburg mit Elixhausen, Lamprechtshausen, Altenmarkt, Zell am See und Kuchl super Veranstalter die solche Bewerbe anbieten. Es könnten ein paar Stilspringprüfungen weniger sein, trotzdem toll dass sie das Angebot bieten. 

 

Im Dressursport werden in den einzelnen Bewerben Abteilungen für die Lizenzklassen angeboten. Damit ist ein Teilnehmer auf einem Pony in der gleichen Abteilung wie ein Warmblut. Da im Dressursport die Bewegung des Pferdes und nicht das reiterliche Können (Sitz und Einwirkung) im Vordergrund stehen, sind die Chancen schlechter für die Ponyreiter.

 

Die Problematik liegt auch darin, dass Kinder anderes behandelt werden müssen wie Erwachsene. Sie müssen die Bewertungen verstehen und wollen daraus lernen. Dafür benötigen sie eine positive Kritik und keine demoralisierenden Kommentare. 

 

Wir wollen unseren Weg so weiter führen und weiter entwickeln. Wir würden gerne den Reitsport durch gezielte Gymnastik unterstützen. Leider scheitert dies derzeit noch an der Turnhalle. Weiters sollte auch die sportpsychologische Schiene unterstützt werden.